Justizportal des Bundes und der Länder

Aktuelles

  • 22.08.2018

    Seit dem 22.08.2018 bietet auch Baden-Württemberg die bereits in einer Vorversion seit 2010 in Nordrhein-Westfalen eingesetzte Elektronische Kostenmarke als medienbruchfreie Zahlungsmöglichkeit an. Elektronische Kostenmarken können online im Justizportal in einem bedienerfreundlichen Webshop mit Warenkorbfunktionalität (https://justiz.de/kostenmarke/index.php) über frei wählbare Beträge erworben werden. Die Bezahlung erfolgt entweder durch Überweisung oder per Kreditkarte. Bei der Zahlung per Kreditkarte gilt der Betrag als sofort bezahlt; diese Art der Bezahlung bietet sich insbesondere für eilige Verfahren an. Zusätzliche Kosten entstehen hierbei nicht.

    Mit dem Einsatz der Elektronischen Kostenmarke verstärken die Länder Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen gemeinsam ihr Ziel, zahlreiche Leistungen online bereit zu stellen. Es ist beabsichtigt, das System zukünftig auch auf weitere Länder auszudehnen.

  • 08.02.2018

    Hinsichtlich der IT-Sicherheit der EGVP-Infrastruktur hat die Justiz eine Stellungnahme zu Fragen, die im Kontext der Diskussion um das besondere elektronische Anwaltspostfach gestellt werden, hier pdf-Dokument, öffnet den Acrobat-Reader! veröffentlicht.

  • 21.12.2017

    Die Bekanntmachung des Bundesministeriums der Justiz und Verbraucherschutz zu § 5 der Elektronischen-Rechtsverkehrs-Verordnung vom 19. Dezember 2017 wurde hier veröffentlicht.


ServiceCenter
0211 837 1917
redaktion@justiz.de

nach oben